Sie befinden sich hier

04.10.2017 17:36

Wissenschaftsausstellung DRESDEN-concept in Breslau

Innovative Dokumentation von Kulturobjekten im Projekt ArchaeoMontan als Beispiel für den Wissenschaftsstandort Dresden

Im Rahmen der Ausstellung von DRESDEN-concept stellt das ArchaeoMontan-Team seine Ansätze zur digitalen Erfassung von Funden vor, © Landesamt für Archäologie Sachsen.

Ausstellung von DRESDEN-concept in Breslau, © Landesamt für Archäologie Sachsen.

Unter dem Motto "Science unlimites" wurde am 22.09.2017 auf dem Salzmarkt (Plac Solny) in Wrocław die durch DRESDEN-concept getragene Ausstellung über den Wissenschaftsstandort Dresden feierlich eröffnet. Zuvor war diese Ausstellung bereits am King's College in London und in Dresden auf dem Neumarkt gezeigt worden.

DRESDEN-concept ist ein Zusammenschluss von Institutionen und Forschungseinrichtungen in Dresden, die ihre Zusammenarbeit sowie Innovationsfähigkeit einer breiten Öffentlichkeit präsentieren möchten. Hierzu gehört auch eine mehrsprachig und interaktiv konzipierte Ausstellung, bei der unter insgesamt vier Leitthemen das Zusammenwirken der einzelnen Partner anschaulich und erfahrbar gemacht wird.

Unter dem Leitthema "Kultur und Wissen" stellt das ArchaeoMontan-Team seine Ansätze zur digitalen Erfassung von Funden und archäologischen Strukturen vor. Neben der physischen Erhaltung von Objekten ermöglichen die neuen Verfahren auch eine Arbeit mit digitalisierten Objekten und ihre virtuelle Rekonstruktion.

Im Rahmen der Eröffnung bot sich so auch der Austausch mit polnischen Kollegen, der auch in am 10.10.2017 seinen Ausdruck in einem deutsch-polnischen Doppelvortrag finden soll. Dr. Paweł Konczewski und Dr. Christiane Hemker werden unter dem Thema "Silver and Iron - Mining Archaeology in Western Poland and Saxony" über die aktuellen Ergebnisse ihrer montanarchäologischen Arbeiten berichten. Die Vorträge finden von 18-20 Uhr im KLUB PROZA, WROCŁAWSKI DOM LITERATURY, PRZEJŚCIE GARNCARSKIE 2 statt.

Der Eintritt ist frei und die Vorträge werden gedolmetscht.

Flyer zum Vortrag

Begleitprogramm zur Ausstellung

Weitere Informationen finden Sie hier.