Sie befinden sich hier

30.01.2017 12:32

Das Filmteam von Best Sequence mitten im Geschehen

Film zu ArchaeoMontan kommt Ende 2017

© LfA Sachsen

© LfA Sachsen

© LfA Sachsen

© LfA Sachsen

Seit dem letzten Sommer verfolgen die Filmkameras die Arbeiten von ArchaeoMontan. Petr Mikšíček von Best Sequence ist der Regisseur eines Filmes über den mittelalterlichen Bergbau im deutschen und tschechischen Erzgebirge sowie dessen Erforschung im Rahmen des Projektes ArchaeoMontan.

Das Filmteam begleitete bereits die Archäologen des Instituts für archäologische Denkmalpflege Most sowohl bei der Prospektion als auch bei den Ausgrabungen auf dem Kremsiger (Gem. Preßnitz), beobachtete das Dresdner Team bei der Probenentnahme zu anthrakologischen und palynologischen Analysen und war auch bei Geländeuntersuchungen des Tschechischen Geologischen Dienstes Prag mit dabei.

Jetzt stand die Arbeit der Restauratoren und Ingenieure im 3D-Labor des Landesamtes für Archäologie Sachsen im Fokus. Am Nachmittag ging es weiter zu Dreharbeiten im Bergarchiv Freiberg.

Was geschieht mit einem montanarchäologischen Fund nach dessen Bergung und Transport ins Landesamt für Archäologie Sachsen? Mit welchen Methoden werden die Funde dokumentiert? All das soll der Film dem Zuschauer kurzweilig vermitteln. Aber nicht nur das. Das Filmteam besuchte die attraktiven Räume des Bergarchivs in Freiberg, in denen dank der Unterstützung des Leiters des Bergarchives Dr. Peter Hoheisel die Arbeit der Projekt-Historiker gefilmt werden konnte.

Premiere des Filmes wird Ende des Jahres 2017 zur Eröffnung des Infozentrums zum mittelalterlichen Bergbau in Krupka sein. Die Stadt Krupka ist einer von insgesamt neun Partnern im Projekt ArchaeoMontan. Der Film wird zukünftig auch an anderen Orten zu sehen sein.