Sie befinden sich hier

25.07.2017 10:20

ArchaeoMontan-Film fast fertig

© LfA Sachsen

© LfA Sachsen

© LfA Sachsen

Die Forschungen des ArchaeoMontan-Projektes und der mittelalterliche Bergbau im Erzgebirge standen in den letzten Monaten oft im Fokus der Kameras. Vor allem der Regisseur Petr Mikšíček von der Filmproduktion "Best Sequence" verfolgte die Arbeiten des Forschungsteams auf beiden Seiten der Grenze. Nun ist die erste Fassung des im Auftrag des ArchaeoMontan-Projektes gedrehten Films fast fertig.

Um den zukünftigen Zuschauern einen möglichst realistischen Einblick in die Welt der mittelalterlichen Bergleute unter Tage zu vermitteln, wagten zwei Schauspieler die Einfahrt in ein Bergwerk im Bereich der mittelalterlichen Bergbausiedlung Fürstenberg/Sachsen. Und auch wenn es sich beim Drehort um ein ausgebautes Besucherbergwerk handelte, so waren die Dreharbeiten doch nicht einfach. Kälte, Nässe und Schlamm. Zumindest die harte körperliche Arbeit war dann doch eher gespielt. Für die Authentizität sorgten die Stollen und Strecken des heute als Vereinsbergwerk betriebenen "Engländerstolln" im Hohen Forst bei Kirchberg, das dem Filmteam vom Betreiberverein "Kirchberger Natur- und Heimatfreunde des Naturschutzbundes" freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurde. Dem Verein ist für die großartige Unterstützung sehr zu danken. Die letzten Szenen wurden nun gedreht, jetzt geht es an den Schnitt.

Der Film wird den Besuchern der Infopoints in Krupka und Dippoldiswalde die Welt des mittelalterlichen Bergbaus im Erzgebirge sowie die Arbeit der Montanarchäologen veranschaulichen. Filmpremiere ist anlässlich der feierlichen Eröffnung des Informationszentrums der Bergbaulandschaft Krupka (Infocentrum hornické krajiny Krupka) am 10.1.2018. Das für das Informationszentrum vorgesehene Gebäude wird derzeit im Rahmen des ArchaeoMontan-Projektes umgebaut.