Sie befinden sich hier

17.11.2017 12:41

30.10.2017 - Staatssekretär Uwe Gaul besichtigt das Kehrrad in Bad Schlema

v.l.n.r. Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer, Geschäftsführer der Bergsicherung Schneeberg Dipl.-Ing. Berndt Schönherr, Staatssekretär Uwe Gaul vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst und die Landesarchäologin Dr. Regina Smolnik im Bergwerk in Bad Schlema; © LfA Sachsen, Autor: Martin Jehnichen

Der Leiter des Teams ArchaeoMontan Dresden Dipl.-Arch. Matthias Schubert informiert Staatssekretär Uwe Gaul über die Arbeit der Archäologen vom Projekt ArchaeoMontan in Bad Schlema. Auf dem Bild v.l.n.r. Dipl.-Arch. Matthias Schubert, Staatssekretär Uwe Gaul, Landesarchäologin Dr. Regina Smolnik; © LfA Sachsen, Autor: Martin Jehnichen

Am 30.10. informierte sich der Staatssekretär vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Uwe Gaul über die Sicherungsmaßnahmen sowie die begleitenden Arbeiten der Montanarchäologen im Bergwerk in Bad Schlema.

Hier finden derzeit ausgedehnte untertägige Sicherungsmaßnahmen der Bergsicherung Schneeberg GmbH statt, die durch montanarchäologische Untersuchung begleitet werden. Etwa 15 m unter Tage legen die Archäologen vom europäischen Projekt ArchaeoMontan beim Landesamt für Archäologie Sachsen ein Kehrrad aus der Zeit um 1500 frei. Dies beförderte vermutlich die Grubenwässer aus tieferen Bereichen des Bergwerkes in die höheren Regionen, wo sie anschließend über einen Stollen weiter abgleitet wurden. In der bergmännischen Sprache wird dieser Prozess Wasserhebung genannt. Das Rad konnte durch die gegenläufig eingestellten Schaufelreihen in beide Richtungen gedreht werden.

Den außergewöhnlichen Fund, der auch in Georgius Agricolas Standardwerk "De re metallica" von 1556 dargestellt wird, besichtigten Staatssekretär Uwe Gaul, Dr. Rainer Aurig (SMWK) sowie der Oberberghauptmann Prof. Dr. Bernhard Cramer vom sächsischen Oberbergamt. Die Landesarchäologin Dr. Regina Smolnik sowie der Geschäftsführer der Bergsicherung Schneeberg Dipl.-Ing. Berndt Schönherr führten die Gäste durch das Bergwerk und zeigten neben dem Kehrrad auch weitere außergewöhnliche Funde und Befunde unter Tage.